Death in Venice - Landestheater Linz

Brittens Musik ist auch in diesem seinem letzten Werk voller Farben, mit verursacht durch ein breites Schlagwerk-Instrumentarium, und schwelgt besonders in den Zwischenspielen, wie man es vom Komponisten kennt. Unter der routinierten musikalischen Leitung von Roland Böer (...) bewies das Bruckner Orchester Linz einmal mehr seine hohe Qualität und wurde schlussendlich zusammen mit den Sängern und Tänzern lautstark beklatscht.

APA, Salzburger Nachrichten, 20. Mai 2018

____________________________________________________________________________________________________________________

Brittens perkussiv geprägte und doch melancholische Musik wird beim Brucknerorchester und Dirigent Roland Böer zur pointierten Kammermusik. Ihr sanfter Wellenschlag gibt den Sängern Geborgenheit.

Ljubisa Tosic, Der Standard, 22. Mai 2018

____________________________________________________________________________________________________________________

Roland Böer hat mit dem exzellenten Bruckner Orchester die Klanglichkeit dieser Partitur großartig aufbereitet und das Farbenspiel an die nicht minder beeindruckenden szenischen Kolorite angepasst.

Michael Wruss, OÖNachrichten, 22. Mai 2018

____________________________________________________________________________________________________________________

Bewundernswert: das Bruckner Orchester mit seinem kolossalen Aufwand und der die exzessiven Ansprüche der Partitur ebenso meisternde Gastdirigent Roland Böer.

Paul Stepanek, Neues Volksblatt, 22. Mai 2018

____________________________________________________________________________________________________________________

Das Linzer Bruckner Orchester unter dem überragenden Dirigenten Roland Böer sichert die Spannung dieser Aufführung.

Balduin Sulzer, Kronen Zeitung, 22. Mai 2018

… zurück zur Übersicht